· Eibenstock ·

Karlsroute II: Mit dem Rad von Chemnitz nach Karlovy Vary

Ziel des Projektes “Karlsroute II” ist der Ausbau und die touristische Inwertsetzung einer gleichnamigen grenzüberschreitenden Radroute zwischen den Städten Chemnitz (DE) und Karlovy Vary (CZ). Hierbei stützt sich das Projekt vorrangig auf die Streckenführung bereits bestehender, regionale Radwege, auf sächsischer Seite besonders auf den „Mulderadweg“ und den „Würschnitztalradweg“. Entlang der eigentlichen Hauptroute werden mehrere Zubringer- bzw. Nebenrouten entstehen und mit der Hauptroute verknüpft.

Neben der Abstimmung der Planung und Konzeptionierung mit entsprechenden öffentlichen und privaten Akteuren im Projektgebiet, ist auch eine Ausweisung der ca. 70 km langen Strecke geplant. Im Zuge der Routenführung erfolgen auch kleinere investive Maßnahmen zur Verbesserung der Befahrbarkeit.

Neben der Planung und baulichen Umsetzung wird das Vorhaben durch weitere Aktivitäten aus den Bereichen „touristische Vermarktung“ und „Beteiligung lokaler und regionaler Tourismusakteure“ ergänzt. Ziel ist es, die Radroute nicht nur als Verkehrsweg, sondern auch als lokale touristische Entwicklungsachse zu entwickeln und die Potential auch für kleine lokale Akteure entlang der Route zu erschließen.

Im Auftrag des Zweckverbandes Muldentalradweg leitet core-consult nach einer erfolgreichen Projektentwicklung das Projekt- und Finanzmanagement.

Bearbeitungszeitraum: 08/2016 – 06/2019

Website: http://www.karlsroute.eu/

Schlagwort/e: Tourismus, Verkehr
Programm/e: INTERREG Sachsen-Tschechien 2014-2020